Connections

Video: Nomadik Motion/Cameron Sylvester; Fotos: Mattias Fredriksson



Für Skifahrer ist die Zeit ausserhalb der Saison oft eine Zeit der Besinnung. Nachdem der Fokus den ganzen Winter über ausschliesslich auf der Jagd nach dem besten Pulverschnee gelegen hat, stellt der abrupte, durch die Jahreszeiten definierte Rhythmuswechsel eine Herausforderung dar. Leicht verliert man aus den Augen, was am meisten zählt. Arbeit wird möglicherweise der Vorrang gegenüber der Leidenschaft eingeräumt, Winterfreunde entfernen sich und manchmal hinterfragen wir vielleicht sogar die Opfer, die wir für das Leben in den Bergen erbringen. 


Aber mit dem ersten Schnee werden die Prioritäten wieder ganz deutlich. Kindliche Aufregung ergreift uns, während wir die eingestaubten Ski aus der Garage holen und mit einer frischen Wachsschicht versehen. Wir erwachen mit dem ersten Schritt bergauf wieder zum Leben, und mit dem Moment, in dem uns die Schwerkraft auf dem Schnee talwärts gleiten lässt.


Beim Skifahren geht es jedoch nicht nur um den Kick. Es ist die Zeit, die wir in den Bergen verbringen, fernab von den Herausforderungen unserer komplizierten Leben, die uns dabei hilft, uns mit dem was am meisten zählt, wieder zu VERBINDEN: Freundschaft, Gespräche und Wertschätzung gegenüber unserer Umwelt.


Es sind die einfachen Dinge. Die Verbindungen, die wir während dieser Beschäftigung, die wir Skifahren nennen, eingehen. Darum geht es im echten Leben.

—Tobin Seagel